Elementarwesen des Elements Erde

Das größte und gewaltigste Wesen des Erdelements ist mit Sicherheit unsere Erde. Nicht zufällig sahen die alten Griechen in ihr eine Göttin uns nannten sie Gaia.
Die Elementarwesen der Erde schützen unseren Planeten und sorgen für dessen Unversehrtheit, was ihnen in der heutigen Zeit von den Menschen sehr schwer gemacht wird.
Sie sind die über- und unterirdischen Wächter, welche die Menschen gerne in Höhlen und Bergwerken ansiedelten. Die Realität zeigt sich ganz anders:

Weil Erdwesen feinstofflich sind, leben sie in einer anderen Dimension direkt in der Erde und benötigen keine sichtbaren Höhlen.

forest trees. nature green wood sunlight backgrounds.Erdwesen und Bäume

Erdgeister sind mit der Magie der Erde vertraut und sind sehr mächtig, auch was materielle Dinge betrifft. So können sie Menschen, die ihnen mit Respekt und Dankbarkeit begegnen zu großem Wohlstand verhelfen.
Auch die Faune der Bäume werden dem Element Erde zugeorndet.
Schließlich sind auch die großen alten Bäume und Hüterbäume durch ihre Elementarwesen erst wirklich mächtig.

Bergfeen und Gnome

In vielen Geschichten und Märchen tauchen sie auf, die Wichtel, Gnome, Kobolde und Zwerge. Man nennt sie in Skandinavien Dunkelfeen, im Alpenraum kennt man die Zapfenmandl, in Holland hören sie auf den Namen Alven.
Auch in Afrika weiß man von den Ngo-nama wie man in Island und England die Leprechauns kennt.
Es gibt sie als Follets, Sidhe und Satyrn. Sehr bekannt sind auch die deutschen Heinzelmännchen, die fleißigen Helfer im Haus.
Natürlich zählt auch der Riese Rübezahl zu den Erdwesen und auch heute noch werden von hellsichtigen Menschen Riesen in Form von Energiefeldern wahrgenommen, die ganze Berge oder Landstriche hüten.

In jedem Kieselstein und jedem Bergkristall wohnt ein Elementarwesen. Große Felsen werden oft von mehreren Wesen gepflegt. Sie alle freuen sich über unsere Aufmerksamkeit ihnen gegenüber.
Nicht nur das Wesen in einem prächtigen Halbedelstein möchte unsere Beachtung, auch Granit oder Sandstein werden von Naturwesen liebevoll gepflegt und benötigen Achtung und Respekt.

Hauswesen und Stallmeister

Die Elementarwesen, die sich für ein Haus, für einen Hof, einen Stall verantwortlich fühlen, kann man ebenfalls zu den Wesen der Erde zählen. Sie wurden in alten Zeiten nicht nur wahrgenommen sondern auch miteinbezogen.
Heute würden sich sicher viele Menschen wundern, könnten sie ihren Hauswesen oder ihren Stallmeister sehen und hören. Sie würden viele Antworten auf offene Fragen erhalten und könnten durch diese Kommunikation mehr Harmonie in ihren Tagesablauf und in den Umgang mit den Tieren bringen.
Es ist deshalb schön, wenn man sich – auch ohne die Wesen zu sehen – bei den Elementarwesen in Haus und Hof, in Wohnung und Stall für ihre Anwesenheit und ihre Arbeit bedankt. Man kann das unter anderem mit einem kleinen Elementarwesen-Platz machen, an dem man besonders schöne Steine legt, die man ihnen widmet.

Früher stellten die Menschen oft Brot und Salz oder Milch für die Naturwesen vor die Tür. Auch wenn sie die materiellen Speisen nicht wirklich essen können, sind sie in der Lage, die feinstoffliche Energie des guten Willens aufzunehmen und zu verwerten.
In unserem Garten gibt es einen alten, aufgefüllten Brunnenrand, der jetzt einen „Feenplatz“ beherbergt. Stellvertretend für die echten naturwesen sitzen hier ein paar sichtbare Elfenkinder, die uns immer an die wahren Naturgeister erinnern.