Das luftige Element

Die der Luft zugeordneten Elementarwesen kommen dem Bild, das sich Menschen von Elfen und Feen machen, sehr nahe. Sie wirken zart und filigran, sind überwiegend freundlich und strahlen Schönheit aus.
Nicht alle von ihnen leben ständig in der Luft. Viele von ihnen haben ihren Lebensraum Pusteblumen im Windganz einfach oberirdisch, so wie wir Menschen auch.
Während die Elementarwesen der anderen Elemente spätestens im Mittelalter von der Kirche für Teufelswerk erklärt wurden, blieben die Luftwesen von diesen Missverständnissen verschont. Da sie in ihrer Qualität sehr engelhaft wirken, wurden sie eher dem Himmlischen zugeordnet.

Windgeister und Sylphen

Zu den Elementarwesen der Lüfte zählen kleine und große Elfen und Sylphen genauso wie die Sturm- und Windgeister, denen die Menschen in früher Zeit immer wieder Opfer darbrachten.
Auch die großen Devas, die griechischen Dryaden und die persischen Persi gehören zu den Luftwesen. In Russland nennt man sie Leschiye, in Frankreich kennt man die Dames vertes. In Island unterscheidet man unter anderem Elfen und Luftgeister.

Viele dieser Elementarwesen sind zusätzlich noch mit einem anderen Element verbunden, wie etwa die Brownies, die sehr eng mit dem Element Erde zusammenhängen.
Die Elfen jedoch sind oft mit allen vier Elementen verbunden. Das macht sie uns Menschen sehr ähnlich, weshalb auch die Kommunikation mit ihnen schon immer leichter war, als jene mit den anderen Naturwesen.

Feen vermitteln uns die Kunst

Feen und Elfen werden sehr oft tanzend oder singend empfunden. Sie bewegen sich wie im Ballett und erscheinen meist mit zarten Flügeln. Tatsächlich sind diese wunderbaren Geschöpfe Mittler zwischen Kunst, Kreativität und uns Menschen. Ihre Flügel sind das Symbol für die Leichtigkeit, mit der sie sich im Luftraum bewegen.
Sie vermitteln uns diese Leichtigkeit im Rahmen von Indeen und Inspirationen, bringen Freude und Energie in unser Leben.
Die Elementare der Luft bedeuten für uns Freiheit, Unendlichkeit und Weite. Sie erneuern unsere Gedankenwelt und die Kommunikation untereinander.

Es ist von Zeit zu Zeit nötig, dass ein frischer Wind weht, dass neue Ideen eingehaucht werden, dafür sind die Luftwesen zuständig. Sie helfen uns auch, die bereits stark von uns verpestete und vergiftete Luft weiterhin lebensspendend zu gestalten.
Dafür können wir einfach nur von Herzen danken.