Frieden mit den Tieren

Es gibt den Tierschutz. Das ist natürlich besser als nichts. Und doch ist es viel zu wenig, Zahmes weißes Rehum tatsächlich in Frieden mit allen Tieren dieser Erde zu leben.
Unzählige Menschen denken immer noch, es mache einen Unterschied, ob man ein Schwein oder eine Katze in den Kochtopf steckt, es sei ausschlaggebend, ob man die Haut einer Kuh oder die der Schmusekatze trägt.
Nach Jahrtausenden der starren Denkweise dürfen wir nun sehen, dass alle Tiere friedliche und uns im Grunde zugetane Wesen sind.
Die meisten Menschen sind sich dessen nur nicht bewusst.

Kein Unterschied

Wirklicher Frieden kann erst dann beginnen, wenn sich die Menschen darüber im Klaren sind, dass es keinerlei Unterschiede gibt. Jedes Tier hat das Recht auf Leben, kein einziges Tier darf getötet, misshandelt, eingesperrt, gezüchtet oder masakriert werden.

Abhilfe: die vegane Lebensweise

Als sehr effektive Lebensweise hat sich diesbezüglich der Veganismus erwiesen.
zahmer PfauAuch wenn immer noch der eine oder andere Schulmediziner aufbegehrt und das Märchen von der Magelernährung in die Welt setzt, Hunderttausende von lebendigen, gesunden Veganern, die körperlich in Bestform und mental auf höcherem Niveau schwingend über die Erde laufen, beweisen das Gegenteil.
Weitere Informationen, Hintergründe und Fakten zum Thema vegan leben.

Tiere sind von Grund auf friedlich

Wenn man die Tiere so leben lässt, wie es ihrer Natur entspricht, und sie sich vor dem Menschen nicht fürchten müssen, werden Tiere zutraulich und geben die Liebe, die man ihnen entgegenbringt in hohem Maße zurück.